Zurück zu Udemy

Tipps für Dozenten: So machst du deinen Kurs fit für den Black Friday (und darüber hinaus)

Wir haben drei unserer Partnerdozenten nach ihren besten Tipps zur Optimierung von Kursen für die Black Friday-Promoaktionen gefragt. Unsere Fragen zielen zwar speziell auf die Black Friday/Cyber Monday-Promoaktionen ab, aber die Tipps zur Optimierung der Kurse und Stärkung der Teilnehmerbeteiligung sind natürlich in jeder Zeit des Jahres hilfreich.

 

Partnerdozent, Phil Ebiner

Phil Ebiner, Videoexperte und Fotograf

Zuallererst, warum ist der Black Friday so wichtig für Udemy-Dozenten?

Der Black Friday ist normalerweise nicht nur ein einzelner Tag mit Angeboten, sondern ein Event, das sich über eine ganze Woche erstreckt und das umsatzstärkste Quartal des Jahres einläutet. Deshalb lohnt es sich ganz besonders, sich Zeit für Verbesserungen zu nehmen, damit deine Kurse dann optimal laufen.

Welche Rolle spielt die Suchmaschinenoptimierung für Kurse am Black Friday?

Deine Kurse verkaufen sich besser, wenn möglichst viele Besucher auf deine Kurs-Landing-Page kommen. Und es kommen mehr Besucher auf deine Landing-Page, wenn dein Kurs in den Suchergebnissen weiter oben auftaucht. 

Dein Ziel ist es also, in der Zeit vor Black Friday alles dafür zu tun, dass sich das Ranking deiner Kurse verbessert. Meiner Erfahrung nach erreichst du das am besten durch eine intensivere Einbindung und Beteiligung der Teilnehmer. Das führt im Allgemeinen zu mehr Bewertungen. 

Womit fängst du an?

Ich aktualisiere so viele meiner Kurse wie möglich. Dann verschicke ich Kursmitteilungen, in denen ich auf die Aktualisierungen hinweise. Um die Teilnehmerbeteiligung und -zufriedenheit zu erhöhen, kannst du z. B. auch Live-Sprechstunden über YouTube oder Facebook anbieten.

Aktualisierst du deine Kursinhalte eigentlich regelmäßig?

Bei Kursen zu technischen Anwendungen oder Tools füge ich weitere Lektionen hinzu, wenn die Anwendung weiterentwickelt wurde. Adobe bringt beispielsweise jedes Jahr neue Tools oder Features für Photoshop heraus und ich achte darauf, dass ich diese neuen Features noch vor dem Black Friday in meine Kurse aufnehme.  

Was ist, wenn mein Kursinhalt nicht aktualisiert werden muss?

Bei Kursen, deren Inhalt nicht aktualisiert werden muss, könntest du z. B. Zusatzmaterialien anbieten, die du den Teilnehmern zum Download anbietest. Da gibt es viele Möglichkeiten, von einfachen Arbeitsblättern bis hin zu einem kompletten E-Book. Das kommt supergut bei den Teilnehmern an, ist ein zusätzlicher Anreiz, sich mit dem Kurs zu beschäftigen, und sorgt damit auch für bessere Bewertungen. 

Eine weitere Möglichkeit zur Aktualisierung deiner Kurse sind z. B. Anwendungsbeschreibungen. Für Teilnehmer ist es immer interessant, zu sehen, wie das im Kurs behandelte Thema in der Praxis angewendet wird.

 

 

Dozentenpartner, Scott Duffy, Leitender Dozent, GetCloudSkills.com

Scott Duffy, Leitender Dozent, GetCloudSkills.com

Wie machst du deine Kurse fit für den Black Friday?

Suche als Erstes bei Udemy nach deinem Kurs, d. h., gib das Keyword für deinen Kurs in das Suchfeld ein und schau dir die Suchergebnisse genau an. Was für einen Eindruck macht dein Kurs zwischen den anderen Kursen? Ist dein Kursbild so gut wie die anderen? Ist dein Titel so klar und aussagekräftig wie die anderen? Warum würde jemand deinen Kurs auswählen und nicht den Kurs, der in den Suchergebnissen darüber angezeigt wird? Sei selbstkritisch und ändere, was dir nicht gefällt.

 

Was änderst du als Erstes?

Du solltest auf jeden Fall deine Kurs-Landing-Page verbessern. Schau dir alles ganz genau an. Lies den Kurstitel. Wie könntest du ihn verbessern? Lies den Kursuntertitel. Könntest du ihn vielleicht noch interessanter oder ansprechender formulieren? Gehe alle Elemente der Landing-Page durch, d. h. Kursziele, Beschreibung, Abschnitts- und Lektionstitel, und nimm dir für jedes ein paar Minuten Zeit zu überlegen, was du ändern kannst, um es für Teilnehmer noch attraktiver zu machen. Wenn alles passt, entsteht ein attraktiver, stimmiger Gesamteindruck, der potenzielle Teilnehmer anzieht.

Gibt es noch etwas, das den Gesamteindruck deines Kurses verbessern könnte?

Sieh dir dein Promovideo an und überlege, wie du es noch besser machen kannst. Vielleicht investierst du dafür noch einmal ein paar Stunden. Sieh dir dann das Introvideo und die von dir ausgewählte kostenlose Vorschau an. Vielleicht bindest du dir ein paar Stunden ans Bein und nimmst sie neu auf? Das lohnt sich auf jeden Fall.

Änderst du deine Kurse gelegentlich? 

Einige Kurse verlieren auch über Jahre nichts an Aktualität, während andere ab und zu eine Auffrischung brauchen. Es kann sich lohnen, dir deinen Kurs mal komplett aus der Teilnehmerperspektive anzusehen. Wie die meisten Verbraucher sind auch die Udemy-Teilnehmer allgemein davon überzeugt, dass neuerer Content besser ist. Wenn sie die Wahl zwischen Kursinhalten haben, die 2021 und 2018 aufgenommen wurden, entscheiden sie sich eher für 2021. Es kann sich also wirklich lohnen, Teile deines Kurses neu aufzunehmen. Achte darauf, dass das alte Datum an keiner Stelle im Video genannt wird. Und wenn du deinen Kurs auffrischst, gib das unbedingt in der Kursbeschreibung an.

 

 

Thibault Houdon, Python-Experte

Was machst du, um deine Kurs-Landing-Page fit für den Black Friday zu machen? 

Ich achte bei meinen Kursen so gut es geht auf Einheitlichkeit. Meine Kurs- und Miniaturbilder haben nach Möglichkeit einen typischen Stil (Farbpalette, Grafikstil, Schriftart usw.). Das ist mein Markenzeichen, sodass die Teilnehmer meine Kurse leicht erkennen. 

 

Wie wichtig ist es, den Text auf der Landing-Page zu aktualisieren?

Ich checke regelmäßig, ob es Neuigkeiten gibt (z. B. eine neue Softwareversion oder ein großes Technologie-Update) und ergänze den Text auf meiner Kurs-Landing-Page entsprechend, damit die Teilnehmer wissen, dass es ggf. Abweichungen zwischen den Versionen gibt oder andere Entwicklungen laufen, über die sie Bescheid wissen sollten. 

 

Wie finde ich am besten heraus, welche Teile meines Kurses aktualisiert werden sollten?

Der Fragen/Antworten-Bereich ist ein guter Ansatzpunkt. Füge neues Kursmaterial hinzu, um die Fragen zu beantworten, die besonders häufig gestellt werden. Hierzu kannst du Teile des Kurses neu aufnehmen oder Lektionen bzw. andere Materialien hinzufügen. 

Auch das Feedback der Teilnehmer ist ein guter Anhaltspunkt: Wenn ein Teilnehmer eine negative Bewertung mit einem konstruktiven Feedback abgibt, kannst du deinen Kurs entsprechend verbessern. Das ist auch eine hervorragende Gelegenheit, mit deinen Teilnehmern in Kontakt zu treten. Du könntest diesem Teilnehmer eine Direktnachricht schicken und ihm mitteilen, dass du auf sein Feedback eingegangen bist und deinen Kurs entsprechend verbessert hast. Wenn du viel aktualisierst, solltest du alle Teilnehmer per Kursmitteilung über die Änderungen informieren, die du an deinem Kursinhalt vorgenommen hast.  

Außerdem kannst du im Dozenten-Dashboard unter „Kursbeteiligung“ nachsehen, welche Lektionen am häufigsten abgebrochen oder übersprungen wurden. Wenn du siehst, dass eine Lektion sehr viel häufiger als alle anderen übersprungen oder nach kurzer Zeit abgebrochen wurde (außer die Einführungs- und die „Vielen Dank für die Aufmerksamkeit“-Lektion, da dies üblicherweise die Lektionen sind, die am häufigsten übersprungen werden), überlege, wie du diese Lektion interessanter gestalten kannst.

 

Wir danken unseren Partnerdozenten für die Teilnahme an dieser Fragerunde!

Hoffentlich waren nützliche Infos für dich dabei, die du für die Vorbereitung auf unsere bevorstehenden Black Friday/Cyber Monday-Promoaktionen und als allgemeine Tipps mitnimmst. Wenn du Genaueres über ein bestimmtes Thema wissen willst oder neugierig bist, wie andere Dozenten sich auf diese Zeit vorbereiten, schau in unserer Dozenten-Community vorbei.

Bist du startklar zur Erstellung deines Kurses? Na dann los!

Einen Kurs erstellen