Anleitung zur Erstellung von Praxistests für Dozent:innen

Die Praxistests bei Udemy simulieren Zertifizierungsprüfungen, damit sich die Nutzer:innen in dem Kurs bzw. Praxistest-Kurs unter realistischen Bedingungen optimal vorbereiten können. Diese Tests bieten den Nutzer:innen die Gelegenheit, Prüfungsabläufe zu üben, den Vorbereitungsstand auf Prüfungen einzuschätzen und so zu ermitteln, mit welchen Gebieten sie sich im Hinblick auf bevorstehende Prüfungen noch eingehender beschäftigen sollten. Außerdem hast du damit die Möglichkeit, deinen Nutzer:innen konkretes und abgestimmtes Feedback zu geben, damit sie sich noch intensiver und gezielter auf ihre Zertifizierungsprüfungen vorbereiten können.

Hinweis: Wie du die Praxistests erstellst, ist deine Sache. Wir erklären hier nur ganz allgemein, was wir uns bei diesem Feature gedacht haben und wie wir das Tool in Zukunft weiterentwickeln und verbessern.

Warum sollte ich Praxistests in meinen Kurs aufnehmen?

Praxistests motivieren die Nutzer:innen, machen deine Zertifizierungsvorbereitungskurse interessanter und intensivieren die Lernerfahrung. Immer mehr Menschen nutzen Udemy, um sich auf Zertifizierungen vorzubereiten bzw. Badges zu erwerben (z. B. AWS, Microsoft Azure, PMP), um einen Jobwechsel zu erleichtern oder um dem derzeitigen Arbeitgeber Fachkenntnisse nachzuweisen. Deshalb solltest du Praxistests in Kurse einfügen, in denen deine Nutzer:innen die Möglichkeit haben sollen, unter realistischen, prüfungsähnlichen Bedingungen das Ablegen einer Zertifizierungsprüfung (oder anderer standardisierter Prüfungen) zu üben.


 

So erstellst du einen Praxistest

1.  Lade dir die Vorlage für Zertifizierungsprüfungen herunter und gib darin die Themenbereiche der betreffenden Zertifizierungsprüfung an.

  • Verwende die gleichen Fragetypen (Multiple Choice, Mehrfachauswahl, Lückentext) wie in der tatsächlichen Zertifizierungsprüfung.
  • Auch die Anzahl der im Praxistest gestellten Fragen sollte dem Umfang der tatsächlichen Prüfung ähneln.
  • Jede Frage sollte einem der Themenbereiche der Vorlage für Zertifizierungsprüfungen entsprechen. So können die Nutzer:innen im Ergebnisbericht besser nachvollziehen, an welchen Bereichen sie noch arbeiten sollten. 
  • Die Fragen sollten außerdem auch auf die Lernziele der Vorlage für Zertifizierungsprüfungen abgestimmt sein. 

2. Erstelle die Fragen des Praxistests nacheinander und achte immer darauf, dass sie der Vorlage für Zertifizierungsprüfungen entsprechen.

Achte bei jeder Frage auf Folgendes:

  1. Wähle den Themenbereich (im Praxistest-Tool) aus der Vorlage für Zertifizierungsprüfungen aus, dem dieser Punkt zugeordnet sein soll. 
  2. Ordne den Punkt anschließend einem Lernziel aus der Vorlage für Zertifizierungsprüfungen zu.
    Hinweis: Derzeit ist es im Praxistest-Tool nicht möglich, ein Lernziel anzugeben. Für die Erstellung von hochwertigen Praxistests ist dies jedoch trotzdem die beste Vorgehensweise.
  3. Formuliere die Frage schriftlich aus. Hinsichtlich Fragetyp, Schwierigkeitsgrad, Format und Umfang der Frage sollte diese ähnlich den tatsächlichen Fragen der jeweiligen Zertifizierungsprüfungen gehalten sein. Außerdem sollte die Frage folgende Eigenschaften haben:
    • Barrierefrei: Die Fragepunkte sollten den bekannten Richtlinien zur Barrierefreiheit entsprechen. Hinweis: Weitere Informationen zur Barrierefreiheit findest du hier
    • Inklusiv: Die Fragen sollten sich auf international verständliche Businesskontexte beziehen, klar verständlich und geschlechtsneutral (z. B. „die Studierenden“) formuliert sein und keine Namen oder Stereotype enthalten. 
    • Gut lesbar: Die Fragen sollten kurz und prägnant sein, nur die zur Beantwortung erforderlichen Details enthalten und so klar und einfach wie möglich formuliert sein. 
    • Technisch klar: Es sollten nur Wörter und Fachbegriffe verwendet werden, die den teilnehmenden Nutzer:innen bekannt sein sollten.
  4. Formuliere die Antwortmöglichkeiten schriftlich aus (richtige und falsche Antworten).
    Denke daran, dass in den möglichen Antworten eine technisch korrekte Antwort enthalten sein sollte, die nicht einfach erraten werden kann (es darf nicht möglich sein, die richtige Antwort ohne inhaltliche Kenntnis lediglich „abzuleiten“) und die eindeutig ist. (Die Fragen sollten keine Negativkonstruktionen enthalten und klar und präzise formuliert sein.) Außerdem sollte die Anzahl der möglichen Antworten denen in der tatsächlichen Prüfung entsprechen.
  5. Formuliere die Erläuterung der Antwort schriftlich aus.
    Gib zu jeder Frage eine detaillierte Erklärung und zu jeder Antwortmöglichkeit eine klare, knappe Begründung an. Gehe hierbei auf mögliche Missverständnisse hinsichtlich der falschen Antwortmöglichkeiten ein.

    • Bei Multiple-Choice- und Mehrfachauswahl-Fragen hat es sich bewährt, für jede Antwortmöglichkeit eine Begründung zu geben, warum diese Antwort korrekt bzw. nicht korrekt ist.
    • Bei Fragen mit Mehrfachauswahl kannst du das Feld für die allgemeine Erläuterung auch für Hinweise zum Zusammenhang zwischen den korrekten Antwortmöglichkeiten nutzen.
    • Bei Lückentexten solltest du zu jeder Frage nur eine Antwort angeben.
      Wichtiger Tipp: Mit KI erstellte Erläuterungen solltest du auf jeden Fall prüfen und ggf. korrigieren, damit sie korrekt und einwandfrei sind.
  6. Füge relevante und informative Materialien an, damit die Nutzer:innen sich die in der Frage thematisierten Skills und Inhalte aneignen können.
    Du solltest den Nutzer:innen für jede Frage hochwertige Materialien (einschließlich Lektionen bzw. Referenzmaterial) zur Verfügung stellen, damit sie sich die zur Beantwortung erforderlichen Inhalte und Skills aneignen können. So können die Nutzer:innen aus ihren Fehlern lernen und ihre zukünftigen Lernergebnisse gezielt verbessern.

3. Wenn du alle Fragen erstellt hast, überprüfe den Praxistest noch einmal.

  1. Kontrolliere als Erstes, ob alle Themenbereiche der tatsächlichen Zertifizierungsprüfung abgedeckt sind. Prüfe auch, ob im Praxistest alle Lernziele aus der Vorlage für Zertifizierungsprüfungen enthalten sind (idealerweise mit jeweils ähnlicher Gewichtung wie in der tatsächlichen Prüfung).
  2. Rufe den Praxistest in der Vorschau auf und absolviere den gesamten Test. Achte dabei auf mögliche Fehler oder Unklarheiten.

4. Veröffentlichen


Weitere Hinweise

Vergleich von interaktiven Lernaktivitäten: Praxistests vs. Quizze

Wenn du genauer wissen möchtest, worin sich Praxistests und Quizze unterscheiden, findest du hier eine Tabelle, in der wir die Eigenschaften der beiden interaktiven Lernaktivitäten gegenübergestellt haben.

Praxistest Quiz
Ziel Zum Üben der Beantwortung von Fragen im Rahmen der Vorbereitung auf eine Zertifizierungsprüfung.  Zur Selbstkontrolle für Nutzer:innen, die gerade einen Kurs belegen, ob sie die Lernziele verstanden haben. 
Definition Praxisübungen mit der Möglichkeit der Zwischenbewertung für Nutzer:innen, die gerade einen Kurs belegen oder einen reinen Praxistest-Kurs absolvieren Zwischenbewertungen im Laufe eines Kurses 
Lernerfahrung im Nachgang von Übungen Nutzer:innen erhalten nach Abschluss des gesamten Praxistests einen Ergebnisbericht mit den eigenen Ergebnissen (nach Themenbereich aufgeschlüsselt), einschließlich einer Erläuterung und Material(ien) für jede Frage. Nutzer:innen erhalten nach der Beantwortung der einzelnen Fragen jeweils die korrekte Antwort und eine Erläuterung sowie nach Abschluss des Quiz das Gesamtergebnis.
Zeitbegrenzung Zeitbegrenzte Lernerfahrung für Nutzer:innen; meist relativ umfangreich, um realistische Bedingungen bei Zertifizierungsprüfungen durch Dritte zu simulieren Lernerfahrung ohne Zeitbegrenzung; meist relativ kurz 
Verfügbare Fragetypen Multiple Choice, Mehrfachauswahl und Lückentext Multiple Choice
Zugehöriger Content Dozent:innen können eine Lektion bzw. Referenzmaterial auswählen, um die Nutzer:innen beim Aneignen der für die Beantwortung notwendigen Inhalte und Skills zu unterstützen. Dozent:innen können nur eine relevante Lektion auswählen, um die Nutzer:innen beim Aneignen der für die Beantwortung notwendigen Inhalte und Skills zu unterstützen.
Abstimmung auf Prüfungsvorlage Die Dozent:innen können jede Frage einem Themenbereich zuordnen, der nach dem Test im Ergebnisbericht aufgeführt ist. Die Fragen können keinen Themenbereichen zugeordnet werden.
Erklärungen zur Antwort Bei Multiple-Choice- oder Mehrfachauswahl-Fragen können die Dozent:innen zu jeder Antwortmöglichkeit eine eigene Erläuterung bzw. eine allgemeine Erläuterung für die gesamte Frage angeben. Bei Multiple-Choice-Fragen können die Dozent:innen zu jeder Antwortmöglichkeit eine Erläuterung angeben.
Aufnahme in Kurse Praxistests können an einer beliebigen Stelle eines normalen Kurses oder an dessen Ende eingefügt werden (max. 2 Praxistests) oder als reiner Praxistest-Kurs konzipiert werden (max. 6 Praxistests). Quizze können an beliebigen Stellen eines bestehenden Kurses eingefügt werden.

Bist du startklar zur Erstellung deines Kurses? Na dann los!

Einen Kurs erstellen