Dein Aufnahmestudio einrichten

Mit einem zweckmäßig eingerichteten Aufnahmestudio kannst du qualitativ hochwertige Kurse erstellen. Nebengeräusche wie Rauschen, Knistern und Popplaute oder eine unruhige Kameraführung lenken nur ab und führen dazu, dass die Teilnehmerzufriedenheit sinkt. Aber du brauchst kein professionelles Studio, um das hinzubekommen. Gut zu wissen, oder? In diesem Artikel erfährst du, wie du bei dir zu Hause eine geeignete Aufnahmeumgebung einrichten kannst.

Bevor du loslegst

Denk daran, dass für jede Art von Kurs andere Anforderungen an die Aufnahmeumgebung gelten. In Screencast-Videos für Programmierkurse zeichnest du deinen Computerbildschirm auf. In Videos für Kurse, in denen du den Teilnehmern etwas direkt erklärst, kannst du dich in Form einer „Sprecher-Nahaufnahme“ oder bei der Durchführung einer Tätigkeit (Kochen, Yoga-Übung usw.) filmen. Du kannst Screencasts und Aufnahmen von dir auch im Nachhinein mithilfe einer Bearbeitungssoftware kombinieren.

Dein Equipment auswählen

Kamera und Mikrofon: Für den Anfang kannst du die in deinen Computer integrierte Kamera benutzen. Das integrierte Mikrofon solltest du aber auf keinem Fall verwenden. Investiere in ein gutes Ansteckmikrofon, das Hintergrundgeräusche reduziert und im Video quasi unsichtbar ist.

Screencast-Software: Für Screencast-Aufnahmen empfiehlt sich die Anschaffung von Screencast-Software wie QuickTime Player, CamStudio oder Jing.

Beleuchtungsequipment: Versuche es zuerst mit der natürlichen Beleuchtung in dem Raum, in dem die Aufnahmen stattfinden sollen. Falls das nicht ausreicht, probiere alle Lampen und Lichtquellen bei dir zu Hause aus. Wenn das immer noch zu dunkel ist, solltest du dir ein Dreipunktbeleuchtungsset zulegen.

In der Dozenten-Community findest du Erfahrungsberichte über den Einsatz von verschiedenstem Equipment. Scheue dich nicht, andere Community-Mitglieder nach ihren Erfahrungen zu fragen.

Audio-Setup

  • Es klingt jetzt vielleicht lächerlich, aber prüfe vor der Aufnahme, ob das Mikrofon korrekt angeschlossen ist und die Aufnahme-Software es auch erkennt und ordnungsgemäß damit arbeitet.
  • Überprüfe die Verstärkung in den Mikrofoneinstellungen. Die Verstärkung bestimmt die Lautstärke der Töne, die in das Mikrofon kommen. Wenn die Verstärkung zu stark ist, hört man manchmal ein Störgeräusch in der Aufnahme.
  • Überprüfe die Audioausgangseinstellungen deines Mikrofons. Der Audioausgang sollte auf „Stereo“ (nicht auf „Mono“) eingestellt sein.
  • Sprich laut, deutlich und direkt ins Mikrofon. Du darfst dich beim Sprechen weder zu nah am Mikrofon noch zu weit entfernt befinden. Der beste Ton gelingt dir mit einem Abstand von etwa 15–30 cm vom Mikrofon.
  • Verwende einen Poppschutzfilter. Dies ist ein Filter, den du direkt am Mikrofon anbringst, damit keine Popplaute in deinen Aufnahmen entstehen. Solche Laute verursachen sonst unnatürliche Spitzen in der Aufnahme.

Die Aufnahme- und Exporteinstellungen der Kamera einstellen

Achte darauf, dass an der Kamera die richtigen Aufnahme- und Exporteinstellungen eingestellt sind:

  • Bildformat: Dies ist das Verhältnis zwischen Höhe und Breite des Bilds. Das Bildformat deines Videos muss 4:3 oder 16:9 sein.
  • Videoauflösung: Dies gibt die Qualität des Videos an, die durch die Anzahl der Pixel (p) im Bild bestimmt wird. Die Videoauflösung muss mindestens 720p betragen. Ein HD-Video hat eine Auflösung von mindestens 720p.

Dein Aufnahmestudio einrichten

Die meisten Udemy-Dozenten nehmen ihre Kurse zu Hause auf. Hier sind ein paar Profi-Tipps zur Einrichtung deines eigenen Aufnahmestudios.

  • Einrichtung des Aufnahmestudios. Sorge in deinem Aufnahmeraum für Schalldämmung, die die Schallwellen absorbieren kann. Du kannst in deinem Aufnahmeraum schalldämmende Akustikplatten anbringen, aber auch einfache Mittel, wie z. B. Sofas aufstellen und Decken und Kissen verteilen, helfen, damit in deinen Aufnahmen kein Echo zu hören ist.
  • Hintergrund für Screencasts. Sorge in deinen Aufnahmen für einen neutralen Hintergrund, um nicht vom eigentlichen Kursinhalt abzulenken. Achte darauf, dass der Desktop und die Tabs aufgeräumt sind und nichts zu sehen ist, was nicht zum Kursinhalt gehört.
  • Beleuchtung für Sprecheraufnahmen. Platziere dich bei Innenaufnahmen an einem Fenster, wo das Licht von vorn oder von der Seite auf dich fällt, nicht von hinten. Die Hauptperson deines Videos muss deutlich sichtbar und gut ausgeleuchtet sein. Achte darauf, dass keine Schatten im Hintergrund oder auf deinem Gesicht sind.

So gelingen dir die besten Aufnahmen

Hier ein paar praktische Tipps zur Kameraposition und Kamerabewegung:

  • Die Hauptperson bzw. der zentrale Gegenstand sollte sich in der Mitte der Einstellung oder (unter Einhaltung der Drittel-Regel) auf einer Seite befinden. Die Drittel-Regel ist ein Konzept, bei dem der Bildschirm in neun gleiche Teile geteilt wird, indem man sich zwei horizontale und zwei vertikale Trennlinien denkt. Wenn Objekte entlang dieser Linien oder an den Schnittstellen platziert werden, ist das optisch gefälliger.
  • Lass bei Sprecher-Nahaufnahmen den Abstand zur Kamera nicht zu groß oder zu klein werden. Platziere die Kamera nicht zu hoch über deinem Kopf oder zu tief unter deinem Gesicht. Stell dir vor, du würdest direkt mit den Kursteilnehmern sprechen.
  • Sorge dafür, dass deine Kamera sicher steht und nicht wackelt. Verwende ein Stativ oder stelle die Kamera auf eine stabile Unterlage. Halte die Kamera nicht selbst.

Bist du startklar zur Erstellung deines Kurses? Na dann los!

Einen Kurs erstellen
Simple light-blue outline icon of a tool inside system window

Hilfe und Support

Hier wird einfach jede Frage beantwortet, vom Hochladen eines Kurses bis zur Erstellung von Gutscheinen.
Simple red outline icon of silhoutte of two people

Dozenten-Community

Melde dich bei unserer internationalen Dozenten-Community an, die immer einen guten Rat oder eine clevere Idee für dich auf Lager hat.
Simple orange outline icon of a roman pillar strcuture representing foundational support

Trust & Safety

Hier findest Infos zu den Regeln und Richtlinien, die unsere Community zu einem fairen und sicheren Ort machen.