• de

SEO: Wie du deine Kurs-Landing-Page für die Google-Suche optimierst

In diesem Artikel erfährst du, wie du deine Kurs-Landing-Page für die Google-Suche optimierst bzw. ein besseres Suchmaschinenranking erzielst und somit mehr Besucher zu deiner Kurs-Landing-Page bekommst.

Ein optimaler Kurstitel verdeutlicht das Thema sowie das Lernziel eines Kurses und motiviert zu einer Aktivität (Call to Action).  Beim Entwerfen des Kurstitels solltest du dir folgende Fragen stellen:

  • Worum geht es in meinem Kurs?
  • Was sind die Lernziele?
  • Verwende ich motivierende, praxisbezogene Begriffe, die mitreißen, ohne gekünstelt oder überzogen zu klingen?
  • Um was für einen Kurstyp handelt es sich (z. B. Komplett- oder Expresskurs)? Ist er anspruchsvoll oder auch für Anfänger geeignet?
  • Und nicht zuletzt: Verwende ich Ausdrücke oder Formulierungen, die bestimmte Personengruppen abschrecken könnten?

Hier ein paar Kurstitel-Vorschläge:

  • „So…“-Titel So wirst du ein selbstbewusster Redner
  • Schritt-für-Schritt-Titel Schritt für Schritt zum perfekten Vortrag
  • Titel mit Promi-Dozenten Mitreißende Reden halten mit Max Mustermann
  • „So… ohne“-Titel Selbstsicher vor Publikum sprechen ohne Schweißausbrüche
  • Tutorial-Titel Die ultimative Anleitung für selbstbewusste Vorträge
  • Ergebnis-/Zeitbezogener Titel In 6 Wochen zum selbstbewussten Redner

Kurstitel sollten möglichst nicht länger als 55 Zeichen sein, damit sie in Suchmaschinenergebnissen vollständig angezeigt werden. Versuche nicht, so viele Schlüsselwörter wie möglich in den Titel zu „stopfen“. Wenn ein bestimmtes Schlüsselwort nicht in den Titel passt, lass es lieber weg und formuliere einen Titel, der flüssig und natürlich klingt. Vermeide unbedingt reißerische oder überzogene Versprechungen. Der Titel sollte aussagekräftig und handlungsorientiert sein, und die durch den Titel geweckten Erwartungen sollten dem Kursinhalt entsprechen.  

Untertitel und „Meta Description“-Tag

Der Untertitel gibt ausführlichere Informationen zum Titel und sollte Hauptthemen und/oder wichtige Ergebnisse des Kurses beinhalten. Hier solltest du ein oder zwei themenbezogene Schlüsselwörter unterbringen. Der Untertitel sollte aus einem vollständigen Satz bestehen und keine besondere Formatierung aufweisen.

Das „Meta Description“-Tag (MDT) enthält den Text, den Suchmaschinen zur Darstellung deines Kurses in Suchergebnissen verwenden. Das MDT darf höchstens 160 Zeichen enthalten. Häufig ähnelt das MDT dem Untertitel des Kurses, es sollte jedoch etwas länger und beschreibender verfasst sein. MDTs bieten die Gelegenheit, drei bis vier der wichtigsten im Kurs behandelten Themengebiete anzugeben und die Nutzer direkt zu motivieren und für deinen Kurs zu interessieren, damit sie ihn auch wirklich aufrufen.

Kursübersicht

Die Kursübersicht sollte mindestens 1000 Wörter lang sein und idealerweise eine Länge von 1200 bis 1700 Wörtern haben. Der Inhalt der Kursübersicht sollte gut strukturiert (z. B. durch Stichpunktlisten der Vorteile oder Eigenschaften) und exzellent formuliert sein, damit der Kurs in den Google-Suchergebnissen möglichst weit oben angezeigt wird.

Das heißt im Klartext: keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler, keine Überfrachtung mit Schlüsselwörtern und kein Fachchinesisch/Slang/Akronym-Salat. Formuliere fließende, ansprechende und abwechslungsreiche Sätze. Lies deinen Text zum Schluss am besten laut vor: Er sollte authentisch, seriös und kompetent klingen, ohne hochgestochen zu wirken. Lass die Schlüsselwörter zum Kursthema und weitere dazu passende Schlüsselwörter ganz natürlich einfließen. Schreibe nicht für SUCHMASCHINEN, sondern für MENSCHEN. Dann ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich höher, dass dein Kurs bei Google-Suchen weiter oben angezeigt wird.

Hier ein paar Beispiele für gelungene Kursübersichten (auf Englisch):

So schreibst du eine gelungene Kursübersicht:

  • Beginne mit einer Frage, einer Statistikangabe, einer Geschichte oder einer anderen interessanten Information zum Kursthema, um die Aufmerksamkeit des Lesers zu gewinnen. Du willst hiermit deine Glaubwürdigkeit als Dozent demonstrieren, also pass auf, dass dein Tonfall nicht reißerisch oder unseriös wirkt.
  • Stelle dich vor und erzähle, warum du diesen Kurs unterrichtest. Was hat dich dazu bewogen, dein Wissen weitergeben zu wollen? Kannst du eine interessante, dazu passende Hintergrundstory erzählen? Hast du schon andere Kurse auf Udemy unterrichtet? Hebe außerdem alle auf diesem Gebiet bislang erhaltenen Auszeichnungen und Ehrungen sowie deine Erfahrung (in Jahren) hervor. Erkläre, warum das Thema deines Kurses gerade jetzt relevant ist. Gib den potenziellen Teilnehmern die Möglichkeit, etwas über dich zu erfahren.
  • Beschreibe den Ablauf des Kurses und nenne dabei die wichtigsten Themenabschnitte, Projekte oder Aufgaben, mit denen sich die Kursteilnehmer befassen werden. Hier solltest du den Interessenten sehr ausführlich und überzeugend erklären, warum sie genau deinen Kurs belegen sollten. Welche speziellen Merkmale, Funktionen und/oder Pluspunkte hat dein Kurs, die ihn von den anderen auf dem Markt verfügbaren Inhalten abheben?
  • Wenn in deinem Kurs beispielsweise ein Projekt durchgeführt wird (z. B. eine App programmieren), bei dem du die Teilnehmer Schritt für Schritt zum Ziel/Endergebnis (in diesem Falle die fertige App) führst, das sie später für ihr Portfolio verwenden können, dann ist dies ein Riesenvorteil gegenüber anderen Kursen, den du unbedingt hervorheben solltest.
  • Richtet sich dein Kurs speziell an Anfänger, dann erläutere detailliert, dass du die Teilnehmer langsam und verständlich durch alle Projektabschnitte leitest. Ist der Kurs dagegen eher für Fortgeschrittene geeignet, dann erkläre, welche Themengebiete im Kurs vertieft und detailliert behandelt werden.

So formulierst du die Kursziele

  • Anforderungen: Liste alle technischen Anforderungen bzw. erforderliches Vorwissen auf
  • Zielgruppe: Gib deine Zielgruppe ehrlich und realistisch an. Die wenigsten Kurse können gleichzeitig für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet sein
  • Kursergebnisse: Gib eine detaillierte Stichpunktliste aller im Kurs erwerbbaren Kenntnisse, Fertigkeiten und der durchgeführten Projekte an.

Beschreibungen von Lehrplan und Kurslektionen

Erläutere in jeder Lektionsbeschreibung kurz und prägnant, welche Unterthemen behandelt werden und welche zusätzlichen Aufgaben, Materialien o. ä. die Lektion bereithält. Die Interessenten schließen aus diesen Beschreibungen, wie umfassend oder komplex der Kurs sein wird. Zusätzliche gute Anreize sind z. B. herunterladbare PDFs, Quizze, Vorlagen usw.

Hier klicken, um Checkliste zur inhaltlichen Qualität herunterzuladen

Hier kannst du ein Kommentar posten:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

zwei × 2 =