• en
  • es
  • de
  • ja
  • fr
  • it
  • tr
  • pl
  • pt-br

Übungsaktivitäten

Würdest du gerne ein bisschen mehr Dynamik und Spannung in deinen Kurs bringen, damit deine Teilnehmer dranbleiben und mehr Spaß haben? Mit Übungsaktivitäten, die du in deinen Kurs einbaust, kannst du die Teilnehmer hervorragend motivieren.

Wir haben verschiedene Materialien erstellt, um dir den Einstieg zu erleichtern. Du kannst dieses Thema auf zwei Wegen durcharbeiten: als Videokurs oder als schriftlichen Artikel. (Beides geht natürlich auch!)

Option 1: Schreib dich in diesen offiziellen Udemy Insights-Kurs ein: Übungsaktivitäten hinzufügen

 

""

In diesem Kurs zeigen wir dir, wie du deinen Kurs mit Übungsaktivitäten noch interessanter gestalten kannst. Außerdem gehen wir ausführlich auf die verschiedenen Kursstile ein, damit du die Übungsaktivitäten genau darauf abstimmen kannst, was du in deinem Kurs vermitteln möchtest.


Option 2:
Lies weiter
Arbeite die folgenden Schritte durch, in denen du lernst, wie du Übungsaktivitäten in deinen Kurs einbindest. Wir haben Informationen, Materialien und praktische Aktivitäten zusammengestellt, um dir den Einstieg zu erleichtern.

ÜBUNGSAKTIVITÄTEN ZU DEINEM KURS HINZUFÜGEN:

Wozu überhaupt Übungsaktivitäten?
Jeder hat bestimmt schon mal in einem Vortrag gesessen, der einfach nicht enden wollte. Langeweile-Alarm! Übungsaktivitäten lockern den Kurs auf und machen den Kursinhalt für die Teilnehmer viel besser greifbar. Eine Übungsaktivität kann alles sein, womit Teilnehmer das Gelernte anwenden können, z. B. eine Frage, mit der man sich gründlich befassen soll, eine Programmierübung, ein Projekt, ein Arbeitsblatt oder ein Quiz.

Wenn sich die Teilnehmer intensiv mit dem Gelernten auseinandersetzen müssen, wird der Inhalt für sie viel plastischer und interessanter. Die Teilnehmer dabei zu unterstützen, ihr Wissen in der Praxis anzuwenden, ist einer der wichtigsten Grundsätze für Udemy-Dozenten.

In einem Udemy-Kurs möchten die Teilnehmer etwas lernen, dass sie in ihrem Alltag direkt umsetzen können und dass sie voranbringt. Fehlende Übungsaktivitäten sind übrigens der HÄUFIGSTE GRUND für die negative Bewertung eines Kurses.

Was macht eine gute Übung aus:
Orientiere dich bei der Einbindung von Übungsaktivitäten in deinen Kurs an den folgenden vier Schritten:

  1. die Aktivität erstellen
  2. den Teilnehmern die Aktivität vorstellen
  3. die Teilnehmer die Aktivität durchführen lassen
  4. den Teilnehmern erklären, wie sie ihre Arbeit auswerten können

WIE SIEHT DEIN KURSSTIL AUS?

Das Udemy-Qualitätsforschungsteam hat ein personalisiertes Quiz erstellt, mit dem du herausfinden kannst, welcher Stil am besten zu deinem neuen Kurs passt. Wenn du dich für einen Stil entschieden hast, erhältst du von uns alle Tipps und Infos, die du benötigst, um einen wirklich guten Kurs zu erstellen. Das ist aber natürlich keine Entscheidung für immer: Dein „Kursstil“ kann für jeden Kurs anders sein.

Möchtest du wissen, welcher Stil zu dir passt? Dann ab zum Quiz!

Was ist dabei herausgekommen? Erstellst du einen…

Welche Bedeutung hat dein Stil? Hier erfährst du mehr über die einzelnen Kursstile.

Wenn der für dich ermittelte Stil nicht hundertprozentig passt, kannst du natürlich Elemente aus anderen Stilen übernehmen. Alle Stile können erfolgreich sein, aber jeder Stil zieht andere Teilnehmer mit anderen Bedürfnissen und Erwartungen an. Wir möchten dich dabei unterstützen, dass dein Kurs genau das bietet, was die Teilnehmer suchen. Also dann, los geht’s!


ÜBUNGSAKTIVITÄTEN IN THEORIEORIENTIERTEN KURSEN:

Einführung in theorieorientierte Kurse. Ein theorieorientierter Kurs verfolgt drei wesentliche Ziele: Er möchte den Teilnehmern ein Thema näherbringen, die Teilnehmer an Konzepte und Ideen heranführen und zudem den Wissensdurst der Teilnehmer stillen. Theorieorientierte Kurse sollen die Teilnehmer in erster Linie inspirieren und tiefgründiges Verständnis vermitteln.

Aktivierende Fragen: Übersicht. In einer Übung haben die Teilnehmer Zeit, das Gelernte zu verarbeiten. Die Übungen sollten sich wie natürliche Pausen in den Lehrplan einfügen, in denen sich die Teilnehmer noch einmal vergegenwärtigen, was gerade behandelt wurde.

Übungen in theorieorientierten Kursen. Motiviere deine Teilnehmer mit ein paar aktivierenden Fragen. Diese Fragen werden generell zu Beginn eines Kurses, eines Abschnitts oder einer Lektion gestellt. Damit weckst du das Interesse der Teilnehmer und bereitest sie auf den folgenden Lerninhalt vor. Aktivierende Fragen dienen als „Aufhänger“, um wieder die volle Aufmerksamkeit der Teilnehmer zu erhalten.


Aktivität: Aktivierende Fragen

Checkliste: Auswertung

Auswertung der aktivierenden Fragen. In der vorherigen Aktivität hast du dir ein paar aktivierende Fragen für deinen Kurs ausgedacht. Bevor du sie wirklich in den Lehrplan aufnimmst, solltest du noch mal überprüfen, ob sie gut sind. Sie sollten die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Sie befinden sich am Anfang eines Abschnitt bzw. einer Lektion.
  • Die Teilnehmer werden angeregt, ihr Vorwissen über das Thema zu aktivieren.
  • Das Interesse der Teilnehmer wird geweckt.
  • Sie beziehen sich auf das Thema des Abschnitts bzw. der Lektion.

Achte darauf, alle Fragen in derselben oder der darauffolgenden Lektion zu beantworten.


ÜBUNGSAKTIVITÄTEN IN LÖSUNGSORIENTIERTEN KURSEN:

Einführung in lösungsorientierte Kurse. Lösungsorientierte Kurse bieten handfeste Lösungen für konkrete Probleme und vermitteln optimale Verfahren für ein bestimmtes Fachgebiet. Ein lösungsorientierter Kurs verfolgt zwei wesentliche Ziele: Er möchte den Teilnehmern neue Lösungsstrategien für unmittelbare Probleme aufzeigen und optimale Verfahren aus dem jeweiligen Fachgebiet vermitteln. Lösungsorientierte Kurse sollen den Teilnehmern in erster Linie Fachkenntnisse in einem bestimmten Gebiet vermitteln und ihnen neues Vertrauen in ihr eigenes Können geben.

Übungen in lösungsorientierten Kursen. Übungen dienen zur Anwendung von Problemlösungsstrategien. Die Teilnehmer möchten diese neu erworbenen Strategien direkt an echten Problemen ausprobieren, daher sollten die Übungen einen unmittelbaren Praxisbezug haben und realistisch aus dem Leben gegriffen sein.

Fallstudien – Übersicht. Eine hervorragende Übungsmöglichkeit für lösungsorientierte Kurse sind Fallstudien. In einer Fallstudie wird ein bestimmtes Problem ausführlich erläutert, und die Teilnehmer werden angeregt, das gelernte Wissen in einer realistischen Situation anzuwenden. Bei Fallstudien geht es weniger um die „richtige“ Lösung, sondern vielmehr darum, ein Problem gründlich zu durchdenken und einen geeigneten Lösungsweg zu finden.

Auswertung der Fallstudien. Achte darauf, dass die Fallstudien möglichst relevant und realistisch sind. Sie sollten:

  • einen Bezug zum Kursthema haben und möglichst realitätsnah sein
  • alle notwendigen Hintergrundinformationen und Einzelheiten zur Erläuterung des Szenarios enthalten
  • sich auf eine bestimmte Fähigkeit beziehen, die in einem vorherigen Abschnitt behandelt wurde

Gib den Teilnehmern die Möglichkeit, zu überprüfen, wie gut und sinnvoll ihr Lösungsansatz für die Bearbeitung der Fallstudie war. Hierzu kannst du ein Begleitmaterial oder eine Lektion hinzufügen, in dem bzw. der verschiedene Strategien zur Lösung des Falls erläutert werden.

Überprüfe deine erstellten Fallstudien anhand der folgenden Checkliste. Wenn du zufrieden damit bist, füge sie in deinen Lehrplan ein.


Checkliste: Fallstudien

ÜBUNGSAKTIVITÄTEN IN KOMPETENZORIENTIERTEN KURSEN:

Einführung in kompetenzorientierte Kurse. Nach der Absolvierung von kompetenzorientierten Kursen, die meist sehr umfangreich sind, sollen die Teilnehmer bestimmte Fähigkeiten souverän beherrschen. Mit diesen Fähigkeiten können sie dann Ziele erreichen, die sie sich im beruflichen oder privaten Leben gesteckt haben.

Übungen in kompetenzorientierten Kursen. Das Hauptziel eines kompetenzorientierten Kurses ist die Vermittlung von fundiertem Wissen zu einem breiten Fähigkeiten- und Themenspektrum. Dieser Kursstil eignet sich für Teilnehmer, die sich beruflich verändern oder auf einem bestimmten Gebiet spezialisieren möchten. Kompetenzorientierte Kurse sollen den Teilnehmern in erster Linie umfangreiche, fundierte Fachkenntnisse vermitteln.

Projekte – Übersicht. In den Übungen für diesen Kursstil können die Teilnehmer ihre gelernten Fertigkeiten praktisch anwenden. Die Übungen sollten aufeinander aufbauen, sodass die Teilnehmer am Ende anspruchsvolle Aufgaben lösen können. Bei diesen Kursen ist es üblich, die Teilnehmer bei den ersten Übungen intensiv zu unterstützen und die Unterstützung dann bei fortschreitendem Kompetenzerwerb nach und nach zu reduzieren. Am Ende sollten die Teilnehmer alle gestellten Aufgaben allein absolvieren können.

Eine beliebte Übungsmethode in kompetenzorientierten Kursen sind Projekte. Ein Projekt ist eine Übung, bei der ein fertiges Produkt am Ende steht, das die Teilnehmer präsentieren können. Dies könnte beispielsweise das Zeichnen eines Porträts, die Gestaltung einer Website oder die Erstellung eines Portfolios mobiler Apps sein.

Ein Projekt kann auf zwei Arten in einen kompetenzorientierten Kurs eingebunden werden:

  1. Du kannst ein großes Projekt in kleinere Stücke aufteilen. Die Teilnehmer setzen dann über den gesamten Kurs hinweg die einzelnen Stücke zu einem Ganzen zusammen. So werden die Teilnehmer optimal unterstützt und wissen genau, was zu tun ist, wenn sie nicht weiterkommen.
  2. Oder du setzt ein Abschlussprojekt an das Ende des Kurses, das die Teilnehmer allein durcharbeiten, nachdem sie alle relevanten Konzepte und Fähigkeiten kennen gelernt haben. Diese Methode eignet sich eher für fortgeschrittene Teilnehmer, die eigenständiges Arbeiten gewöhnt sind. Auch hier solltest du noch weitere Übungsaktivitäten über den Kurs verteilt einstreuen, um die Motivation der Teilnehmer aufrechtzuerhalten, bis sie das Abschlussprojekt in Angriff nehmen können.

Es ist wichtig, dass die Teilnehmer jeden Teil des Projekts eigenständig bearbeiten, also achte auf klare, eindeutige Anweisungen. Projekte geben den Teilnehmern das gute Gefühl, dass sie etwas eigenständig schaffen können, und sind daher eine hervorragende Methode, sie während des gesamten Kurses zu motivieren.


Aktivität: Projekte

Checkliste: Projekte

ÜBUNGSAKTIVITÄTEN IN ERFAHRUNGSORIENTIERTEN KURSEN:

Einführung in erfahrungsorientierte Kurse. In einem erfahrungsorientierten Kurs leitest du die Teilnehmer Schritt für Schritt auf ein Ziel hin. Dabei gibst du einen klaren Weg vor, auf dem die Teilnehmer ihr Wissen erweitern können.

Übungen in erfahrungsorientierten Kursen. In einem erfahrungsorientierten Kurs führst du die Teilnehmer Schritt für Schritt durch ein Thema oder einen bestimmten Kompetenzbereich. Erfahrungsorientierte Kurse sollen den Teilnehmern in erster Linie eine klar umrissene Anleitung zur Bewältigung einer konkreten Aufgabe vermitteln.

Tutorial-Touren – Übersicht. Erfahrungsorientierte Kurse eignen sich hervorragend für Teilnehmer, die ganz am Anfang stehen oder die komplexere Aufgaben erlernen möchten, wie z. B. eine Website erstellen oder ein Curry kochen. Hier bilden die Übungen möglicherweise einen Großteil des Kurses. In erfahrungsorientierten Kursen lässt sich der Inhalt am besten über Tutorial-Touren vermitteln. Diese Touren können auf Kurs-, Abschnitts- oder Lektionsebene erstellt werden.

Beispiele für Tutorial-Touren:

  • Eine Lektion mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Zubereitung eines Hühner-Currys
  • Ein Abschnitt zu einem mehrteiligen Yoga-Programm
  • Ein Kurs zur Erstellung einer Website

Bei einer Tutorial-Tour können die Teilnehmer direkt alles nachmachen, was der Dozent vorgibt, sodass sie sicher zum Erfolg geführt werden.

Erstelle deine eigenen Tutorial-Touren

Aktivität: Tutorial-Touren
Auswertungs-Checkliste: Für deine Übungen

Auswertung deiner Tutorial-Touren

Auswertungs-Checkliste: Tutorial-Touren

ANDERE ÜBUNGSTYPEN:

Weitere Übungsaktivitäten. Es gibt noch viele weitere Übungsaktivitäten, die du in deinen Kurs einbinden kannst – und solltest! In der folgenden Datei findest du eine Reihe von Übungsaktivitäten, aus denen du passende aussuchen kannst.

Programmierübungen: Dozenten können jetzt auch Programmierübungen in ihre Udemy-Kurse einbinden! Melde dich zum Erstellen von Übungen bei deinem Udemy-Konto an, weitere Infos findest du hier.

Wenn du eine Übungsaktivität in deinen Kurs einfügen möchtest, klicke im Dozenten-Dashboard auf deinen Kursentwurf.

Meinen Kursentwurf öffnen