• de

Was macht einen guten Kurs aus? Tipps zum Online Unterrichten

Manche Udemy-Dozenten haben bereits im Vorfeld Erfahrungen im Unterrichten gesammelt, da sie entweder schon offline Kurse gegeben haben oder online auf anderen Kanälen als Dozent tätig waren. Es gibt jedoch auch viele Udemy-Dozenten, für die das Unterrichten noch sehr neu ist.

Egal, ob du dich zu der ersten oder zur zweiten Gruppe zählst – online zu unterrichten kann für viele eine Herausforderung sein. Beim Online-Unterricht bekommt der Dozent, im Gegensatz zum Offline-Unterricht, bei dem sich Lehrer und Schüler einander gegenüberstehen, kein direktes Feedback von seinen Teilnehmern und fragt sich vielleicht, ob seine Unterrichtsmethoden “richtig” sind und sein Kurs bei den Teilnehmern gut ankommt. Als kleine Hilfe haben wir daher ein paar Tipps zum Online Unterrichten zusammengestellt.

2

Tipps für die Kursplanung

  • Zielgruppe klar definieren: Welches Level haben deine Teilnehmer? Was ist der Unterschied zwischen Online-Teilnehmern und Offline-Teilnehmern? Wenn du deine Zielgruppe von Anfang an klar vor Augen hast, ist es einfacher einen maßgeschneiderten Kurs anzufertigen. Frage dich, was deine Zielgruppe in deinem Kurs lernen möchte.
  • Zielsetzung: Deine Teilnehmer möchten von Anfang an wissen, ob dein Kurs ihre Lernziele erfüllt. Erkläre ihnen, was in deinem Kurs erreicht werden kann und warum deine Teilnehmer die richtige Entscheidung getroffen haben, sich für deinen Kurs einzuschreiben. Wichtig: Setze die Lernziele in deinem Kurs auch um!
  • Klare Strukturierung: Dein Kurs sollte aus einer Einleitung, einem Hauptteil und einem Schluss bestehen und einen durchgehenden roten Faden haben. Die Kurserstellung wird mit einer Strukturierung reibungsloser ablaufen. Wenn du deine Gliederung fertig erstellt hast, wird es dir viel einfacher fallen, deinen Kurs in einzelne Lektionen einteilen zu können. Beachte dabei, dass du nicht zu viele Informationen in eine Lektion packen solltest.
  • Übungen anbieten: Wenn du in deinem Kurs praktische Übungen, Quizze und weitere Materialien anbietest, können deine Teilnehmer das Gelernte direkt anwenden und ihren eigenen Lernerfolg überprüfen. Übungen dienen auch dazu, dass die Teilnehmer aktiver eingebunden werden und das Gelernte besser behalten. Wichtig: Erkläre bei deinen Übungen, welche Lernziele damit erreicht werden können.

1

Tipps für deinen Kursinhalt

  • Inhaltliche Klarheit: Die Verständlichkeit des Inhalts ist ein zentraler Punkt für den Erfolg deines Kurses. Denke daran, Fachwörter zu erklären, Zwischenergebnisse festzuhalten und Zusammenfassungen anzubieten. Wichtig: Bleibe immer beim Thema!
  • Expertise zeigen: Zeige deinen Teilnehmern, dass du Experte auf dem Gebiet bist. Wenn du dein echtes Interesse und deinen Enthusiasmus den Teilnehmern vermitteln kannst, werden sie sich für deinen Kurs leichter begeistern können.
  • Verständliche Sprache: Achte darauf, dass du nicht zu schnell oder zu langsam sprichst. Das deutliche und richtige Aussprechen von Wörtern sowie die Betonung sind wichtig, damit Teilnehmer nicht vom Thema abgelenkt werden. Auch Pausen, Versprecher, ähs und ähms lenken ab und sollten nach Fertigstellung des Videos herausgeschnitten werden. Um diese Fehler jedoch von Anfang an zu vermeiden, empfehlen wir, ein Skript zu erstellen und dieses vor der Aufnahme einige Male durchzugehen.
  • Variation der Darstellung: Achte darauf, dass dein Kurs nicht eintönig wirkt. Falls der Inhalt es zulässt, ist Abwechslung sehr vorteilhaft, um die Aufmerksamkeit der Teilnehmer aufrecht zu erhalten. Wir empfehlen daher, dich in der Einführungslektion in Form eines Talking Head Videos vorzustellen. Stelle sicher, dass deinem Video immer einfach zu folgen ist. Das heißt, dass deine Teilnehmer sich nicht konzentrieren können, wenn sie mehrere Dinge gleichzeitig sehen und hören. Bei der Darstellung kommt es immer auf den Inhalt an – wie kann man bestimmte Dinge am besten vermitteln? Für manche Inhalte eignen sich z.B. Folien besser als Talking Heads. Die Visualisierung von Inhalten durch Bilder und Darstellungen aber auch mit Hilfe von Beispielen ist für Teilnehmer sehr hilfreich.
  • Gute Qualität von Ton und Bild: Das richtige Equipment ist unerlässlich, um eine gute Qualität von Ton und Bild garantieren zu können. Achte darauf, dass dein Bild eine hohe Auflösung hat und der Ton laut genug ist. Stelle auch sicher, dass es keine störenden Hintergrundgeräusche und keinen Hall gibt. Wichtig: Die Lautstärke sollte unbedingt gleichbleibend sein.

3

Extra-Tipps

  • Angebote über den Kurs hinaus: Viele Teilnehmer schätzen es, wenn sie die Möglichkeit bekommen, Fragen zu stellen und mehr zum Thema zu erfahren. Wenn Teilnehmer merken, dass eine echte Person da ist, um zu helfen und den Lernprozess zu unterstützen, wirkt sich dies sehr positiv aus.
  • Intuition und Erfahrungen als Schüler: Intuition ist nicht alles, hilft aber bei der Kurserstellung. Behalte dabei deine eigenen Erfahrungen als Schüler im Hinterkopf.  Versetze dich in deine Teilnehmer und schaue dir aus dieser Perspektive deinen Kurs an, bevor du ihn veröffentlichst. Ist es einfach, deinem Kurs zu folgen? Hol dir auch Feedback von anderen Udemy-Dozenten, indem du dein Testvideo im Studio auf Facebook teilst.

Hier kannst du ein Kommentar posten:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

4 × vier =