Typische Tonprobleme beheben

Tonprobleme lassen sich im Nachhinein nur schwer beheben, daher solltest du von Anfang an auf bestmögliche Tonqualität achten. Es ist extrem wichtig, dass deine Teilnehmer dich klar und deutlich hören können. Im Anschluss findest du eine Liste typischer Tonprobleme mit Lösungsmöglichkeiten.

Zwei Hinweise, bevor du loslegst

  1. Verwende am besten ein externes Mikrofon. Du solltest den Ton nicht direkt mit dem integrierten Mikrofon der Kamera, des Computers oder des Mobiltelefons aufnehmen.
  2. Überprüfe deine Aufnahmen von Anfang an regelmäßig, damit du Probleme sofort erkennst und nicht komplette Lektionen neu aufnehmen musst. So kannst du sicher sein, dass der Ton in deinem ganzen Kurs in Ordnung ist.

So vermeidest du Echo und Hintergrundgeräusche

Aufnahmen in einem leeren Raum ohne Wandbehänge und Teppich sind einer der häufigsten Gründe für mangelhafte Tonqualität. Dies führt zu einem Halleffekt und es klingt, als ob der Ton weit entfernt ist oder als ob du ihn in einem weiten, offenen Raum aufgenommen hast.

Den Halleffekt kannst du durch schalldämmende Elemente verhindern. Du kannst in deinem Aufnahmeraum beispielsweise schalldämmende Akustikplatten anbringen oder Sofas aufstellen und Decken und Kissen verteilen, die den Schall teilweise aufnehmen. Weitere Tipps findest du unter Deinen Aufnahmebereich einrichten.

Hintergrundgeräusche, wie z. B. Verkehrsgeräusche, die Klimaanlage, Telefonklingeln oder im Hintergrund miteinander sprechende Leute, fallen dir während der Aufnahme vielleicht gar nicht auf, sind später im Video aber ausgesprochen störend. Deshalb solltest du deine Aufnahmen zwischendurch immer mal anhalten und checken, ob alles in Ordnung ist.

Typische Audioprobleme beheben

Verzerrung: Manchmal ist in der Aufnahme ein Störgeräusch zu hören. Dies wird meistens durch eine zu stark aufgedrehte Verstärkung verursacht, die den Ton unangenehm verzerrt.

Hintergrundrauschen: Es kann auch ein Hintergrundrauschen auftreten, das einer Verzerrung ziemlich ähnlich ist. Du hörst dann ein schabendes Geräusch in deiner Tonspur. Das liegt meistens an einem minderwertigen Mikrofon, z. B. dem in der Kamera oder den Computer eingebauten Mikrofon.

Linker Lautsprecher: Wenn der Audioausgang auf „Mono“ statt auf „Stereo“ gestellt ist, kommt der Ton nur aus dem linken Lautsprecher.

Geringe Lautstärke: Wenn deine Aufnahme sehr leise ist, könnte es daran liegen, dass das Mikrofon zu weit entfernt ist. Sprich laut und deutlich und direkt ins Mikrofon.

Dumpfer Klang: Wenn du dich zu nah am Mikrofon befindest, kann das ebenfalls Tonprobleme verursachen. Halte am besten einen Abstand von etwa 15–30 cm vom Mikrofon ein.

Popplaute: Ein weiteres typisches Problem sind die sogenannten Popplaute in der Aufnahme. Popplaute treten besonders bei Wörtern mit „p“ und „t“ auf. Dabei sind unnatürliche Spitzen in der Aufnahme zu hören, die für die Teilnehmer unangenehm scharf klingen. Entferne deinen Mund etwas vom Mikrofon oder trink vor dem Sprechen etwas Wasser (das sorgt wirklich für eine klarere Aussprache). Du kannst auch einen Poppschutzfilter kaufen und am Mikrofon anbringen, der diese unangenehmen Geräusche herausfiltert.

Bist du startklar zur Erstellung deines Kurses? Na dann los!

Einen Kurs erstellen