Kursgliederung erstellen

Bei der Gliederung deines Kurses solltest du dich am besten an den aufgestellten Kurszielen orientieren. Plane, was du in den einzelnen Abschnitten und Lektionen deines Kurses behandeln willst und in welcher Form du es vermitteln willst. Grundsätzlich sollte jeder Skill, den du unterrichtest, in einem eigenen Abschnitt behandelt werden.

Überlege beim Ausarbeiten der Gliederung, welches Format die einzelnen Lektionen später haben sollen.

Arbeite die folgenden Schritte durch, in denen wir alle wichtigen Basisthemen zur Kurserstellung durchgehen. Wir haben Informationen und eine praktische Vorlage zusammengestellt, um dir den Einstieg zu erleichtern.

Verwende unsere empfohlene Vorlage

Lade einfach unsere Vorlage im Tabellenformat herunter, kopiere sie und arbeite in dieser Kopie dann deine eigene Kursgliederung aus.

Deine eigene Vorlage erstellen

Dein Kurs besteht aus drei Teilen: Einführung, Mittelteil und Abschluss. Jeder dieser Teile hat eine bestimmte Funktion und sollte entsprechend gehandhabt werden.

Einführung

Dies sind die ersten rund 15 Minuten deines Kurses. Zu Beginn des Kurses liegt die Priorität darauf, die Teilnehmer zu motivieren und für dein Thema zu begeistern. Beginne deinen Kurs wie folgt:

  • Einführungslektion: Sie sollte nicht länger als 2–4 Minuten lang sein. Stelle dich vor und erkläre, warum genau du der optimale Dozent bzw. die optimale Dozentin für diesen Kurs bist. Wecke keine falschen Erwartungen, sondern beschreibe den Teilnehmern, was sie in deinem Kurs lernen können und wozu sie am Ende des Kurses in der Lage sein werden.
  • Schnelles Erfolgserlebnis: Gib den Teilnehmern durch ein schnelles Erfolgserlebnis innerhalb der ersten drei Lektionen deines Kurses möglichst früh das Gefühl, dass sie etwas erreicht haben. Dies könnte z. B. eine praktische Übung oder eine Reflektionsübung sein, mit der sich die Teilnehmer auf den Kurs vorbereiten oder das bereits Gelernte üben und den Stoff so direkt anwenden können.
  • Lehrlektionen: In diesen ersten 1–2 Lektionen stellst du das Thema vor.

Mittelteil

Dies ist der Hauptteil des Kurses, in dem du das Thema bzw. die Fähigkeiten unterrichtest, die die Teilnehmer in deinem Kurs lernen möchten. Dieser Teil des Kurses sollte in Abschnitte untergliedert sein, die die jeweiligen Lektionen, Übungsaktivitäten und Referenzmaterialien enthalten:

  • Abschnitte: Konzentriere dich pro Abschnitt jeweils auf eine neue und relevante Fähigkeit. Alle Abschnitte zusammengenommen sollten alle in den Kurszielen versprochenen Fähigkeiten vermitteln.
  • Lektionen: Jeder Abschnitt sollte im Idealfall 3–5 Lektionen enthalten. Beschränke dich auf ein Konzept pro Lektion und baue den Kurs so auf, dass deine Teilnehmer nach einigen Lektionen immer einen Fortschritt sehen. Ein Video sollte eine Länge von etwa 2–6 Minuten haben. Wähle das Lektionsformat aus, das am besten dem Inhaltstyp entspricht, den du vermitteln möchtest.
  • Übungsaktivitäten: Du solltest mindestens eine Übungsaktivität pro Abschnitt einplanen, in der die Teilnehmer die erlernten Skills bzw. das Lernergebnis des Abschnitts üben können Denke beim Ausarbeiten der Kursgliederung auch gleich an die Einbindung von Projekten, Quizzen und Übungen, damit die Teilnehmer das Erlernte üben und festigen können.
  • Begleitmaterialien: Notiere dir unbedingt, welche Begleitmaterialien du in den einzelnen Abschnitten noch hinzufügen willst, also beispielsweise Checklisten, Arbeitsblätter, Vorlagen, Abbildungen, Anmerkungen im PDF-Format, weiterführende Links usw.

Abschluss

Schließe deinen Kurs positiv und motivierend ab und vermittle den Teilnehmern das gute Gefühl, etwas erreicht zu haben. Dann sind sie mit dem Kurs zufriedener und geben meist auch positivere Bewertungen ab. Als Tüpfelchen auf dem i kannst du am Ende des Kurses nach der Abschlusslektion noch eine Bonuslektion hinzufügen:

  • Abschlusslektion: Am Ende solltest du mindestens eine Lektion einfügen, in der du den Teilnehmern zum Abschluss des Kurses gratulierst. Du kannst dir zum „krönenden Abschluss“ aber auch etwas Besonderes einfallen lassen, das deinen Teilnehmern noch mal richtig Spaß macht und ihnen das befriedigende Gefühl gibt, dass sie etwas geleistet und geschafft haben.
  • Bonuslektion: Eine Bonuslektion ist die letzte Lektion eines Kurses, die normalerweise nach der Abschlusslektion kommt. In dieser Lektion darfst du Werbung für andere Kurse oder Produkte machen. Achte aber bitte darauf, dass du dabei unsere Regeln und Richtlinien für Bonuslektionen einhältst.

Bist du startklar zur Erstellung deines Kurses? Na dann los!

Einen Kurs erstellen
Simple light-blue outline icon of a tool inside system window

Hilfe und Support

Hier wird einfach jede Frage beantwortet, vom Hochladen eines Kurses bis zur Erstellung von Gutscheinen.
Simple red outline icon of silhoutte of two people

Dozenten-Community

Melde dich bei unserer internationalen Dozenten-Community an, die immer einen guten Rat oder eine clevere Idee für dich auf Lager hat.
Simple orange outline icon of a roman pillar strcuture representing foundational support

Trust & Safety

Hier findest Infos zu den Regeln und Richtlinien, die unsere Community zu einem fairen und sicheren Ort machen.